Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen bei allen Informationen zur Orgel-Stadt Trier!

Trierer Orgelpunkt

Friedrich Georg Weimer gestorben

Am 17. Dezember 2020 starb im Alter von 67 Jahren Friedrich Georg Weimer. Der gebürtige Trierer war den Orgelkonzertbesuchern im Dom gut bekannt als tatkräftiger Helfer im Kassenteam von „Internationalen Orgeltagen“ und „Musik aus dem Schwalbennest“. Im Hauptberuf Schauwerbegestalter, war er ein großer und sachkundiger Freund französischer symphonischer Orgelmusik. Bei der Arbeit in seiner Werkstatt in der Güterstraße sorgte eine voluminöse Stereoanlage für stilechte Wiedergabe aller Werke von Messiaen, Widor, Vierne und vielen anderen. Orgelmusik umgab ihn also nahezu ohne Unterbrechung und das Gesamtwerk von Messiaen war ihm sicher vertrauter als manchem hauptberuflichen Organisten.

Er besuchte nicht nur die Orgelkonzerte in Trier, sondern hörte regelmäßig Konzerte im Kölner Dom, in Himmerod, Luxemburg und Marienstatt. Sein Wissen um historische Orgeln an der Mosel, in  Eifel, Hunsrück, Rheinhessen und der Pfalz kam dem Förderverein Welschnonnenkirche zugute. Die Orgelfahrten des Fördervereins sorgten zunächst für die Finanzierung der Orgelrenovierung in Welschnonnen (Stumm 1757) und Friedrich Georg Weimer war von Anfang an bei Konzeption, Organisation und Durchführung der stets gut besuchten Fahrten beteiligt.
Welschnonnenkirche und Dommusik schulden ihm großen Dank. Er ruhe in Frieden.

Sommer 2020:

Orgelrenovierung in Trier, St. Matthias

Eine Orgelrenovierung samt Generalreinigung gab es im Sommer 2020 in St. Matthias. In der großen bedeutenden Schuke-Orgel hatte sich im Laufe der Jahre viel Schmutz abgelagert; auch technische Störungen waren immer mehr geworden. Die Erbauerfirma Karl Schuke aus Berlin führte die Arbeiten durch - übrigens weitgehend zeitgleich mit einer Generalsanierung der Schuke-Orgel in der Konstantin-Basilika. Nähere Informationen zur Mattheiser Orgel gibt es hier.

Folgende Arbeiten wurden 2020 gemacht:

  • Generalreinigung und Grundwartungsarbeiten
  • Neubeledern von Hauptbalg, 8 Windladenbälgen, Tremulantenbälge und Balanciers
  • Edelstahl- statt Bleipulpeten
  • Schleifenzugmagnete statt -motoren
  • Sanierung der Niedervoltelektrik nach neuen VDE-Bestimmungen
  • Sanierung der Klaviaturen und des ganzen Spieltischs, neue Kombinationsschalter, neue Beleuchtung
  • Schreinerische Verbesserung von Gehäuse und Schweller
  • Schimmelbeseitigung
  • Intonationsausgleich und Stimmung

Seit Sonntag, 3. Mai 2020 wieder öffentliche Gottesdienste

Seit Sonntag, 3. Mai 2020, besteht wieder die Möglichkeit zu öffentlichen Gottesdiensten. Die Genehmigung hierzu erfolgte unter bestimmten Auflagen. Zu den Gottesdiensten im Dom gibt die DOMinformation Hinweise. Ausführliche Informationen zum Schutzkonzept des Bistums Trier (aktualisiert am 30. Oktober 2020) sind zu finden auf der Internetseite https://www.bistum-trier.de/liturgie/schutzkonzept-corona/

Voilà Vierne!

Internationale Orgeltage 2021 im Trierer Dom

Dienstag, 18. Mai 2021  20 Uhr  
Domorganist Josef Still, Trier

Dienstag, 25. Mai 2021 20 Uhr
Sarah Kim, Paris

Dienstag, 1. Juni 2021  20 Uhr
Pier Damiano Peretti, Wien

Dienstag, 8. Juni 2021  20 Uhr
Paul Breisch, Organiste titulaire de la cathédrale de Luxembourg

Dienstag, 15. Juni 2021  20 Uhr
Peter Rottmann, Münnerstadt

Dienstag, 22. Juni 2021  20 Uhr 
Domorganist Josef Still, Trier

Tickets: 8 €, ermäßigt 4 € an Abendkasse und im Vorverkauf bei Dominformation, allen bekannten Vorverkaufsstellen und www.ticket-regional.de

Streaming aus dem Trierer Dom:

Gottesdienste im Internet

Seit dem 14. März 2020 waren im ganzen Bistum auf Grund der Corona-Virus-Pandemie alle öffentlichen Gottesdienste, Konzerte etc. abgesagt. Die Hl. Messe wurde im leeren Dom gefeiert und im Internet gestreamt, so dass die Gläubigen sich von zu Hause aus der Feier anschließen konnten.

Noch weniger Platz am Spieltisch der Hauptorgel war im März und April 2020 wegen diverser Geräte, die zur Übertragung im Internet nötig waren. Hinzu kamen ein Lautsprecher, denn die normale Tonanlage des Doms war bei den gestreamten Messen ausgeschaltet. Es gab eine kleine Kamera für die vier Manualklaviaturen und am Weißen Sonntag einen zusätzlichen Bildschirm für Video-Einspieler.

Voilà - Vierne!

2020 ist das 150. Geburtsjahr des großen Notre-Dame-Organisten und Komponisten Louis Vierne. Er wurde geboren am 8. Oktober 1870 in Poitiers und starb am 2. Juni 1937 in Paris.

In der Trierer Konstantin-Basilika und im Trierer Dom wird 2020 und 2021 das gesamte Orgelwerk Viernes zu hören sein, überwiegend in Orgelkonzerten, aber auch in Gottesdiensten.
NEU: Wegen der Corona-Krise werden diverse Termine vorerst entfallen. Wir bemühen uns, das gesamte Vorhaben dennoch zu realsieren. Es wird sich nun wohl bis ins Jahr 2021 erstrecken. 
Jeweils aktuelle Informationen im Detail auf www.vierne-trier.de

Die Internationalen Orgeltage im Trierer Dom, die 2020 im Mai und Juni hätten stattfinden sollen, werden eins zu eins nach 2021 verlegt.

20 Jahre Trierer Orgelpunkt 1999 bis 2019

Der Orgelpunkt wurde 1999 gegründet und zählt damit zu den ältesten Orgelseiten im Internet. Zum 20-jährigen Jubiläum 2019 gab es eine aufgeräumte Version mit neuem Design.

Der Trierer Orgelpunkt ist die Partnerseite von www.dommusik-trier.de und ist mit deren Orgelinformationen eng verknüpft. Darüber hinaus informiert er zu interessanten Orgeln, historischen Trierer Kirchenmusikthemen, früheren Orgelbaufirmen der Gegend, Kirchenkonzerten und "Orgel-Events" der Stadt Trier und Umgebung.