Mit freundlicher Genehmigung aus dem Trierischen Volksfreund: - Orgelpunkt Trier: Orgel- und Chor Musik an Dom und Konstantin - Basilika. Touristische Sehenswürdigkeiten wie z.B. Porta Nigra und Trierer UNESCO Weltkulturerbe. 31.05.2009 11:04:51

OrgelpunktWeb

Powered by WhatUSeek

 
Mit freundlicher Genehmigung aus dem Trierischen Volksfreund:
Zurück Zurück  

9. September 2003

Funkelndes Finale

Philippe Lefebvre in der Konstantinbasilika

Trier. (gkl) Insgesamt neun Mal hatte die evangelische Kirchengemeinde Trier zu ihrem Zyklus der sommerlichen Orgelkonzerte in die Konstantinbasilika eingeladen. Auch in diesem Jahr kann Kirchenmusiker Martin Bambauer wieder eine positive Bilanz ziehen. Den glanzvollen Schlusspunkt setzte Philippe Lefebvre.

Wie es sich für ein gut zusammengestelltes Menu gehört, fand sich am Ende noch einmal ein besonderer Leckerbissen, der gut 400 Orgelfreunde erfreute. Der Titularorganist der Pariser Kathedrale Notre Dame, Philippe Lefebvre, war von der Seine an die Mosel gekommen. Man durfte gespannt sein, was der Herr über normalerweise 115 klingende Register aus der feinen, jedoch kleinen Schukeorgel machen würde. Zunächst fiel an Lefebvres Programm auf, dass sich keine der so beliebten französischen Komponisten darauf befanden. Ausführlichen Platz räumte er zunächst der alten Musik ein und gestaltete damit einen wahrhaft sommerlichen Abend. Jan Pieterszoon Sweelincks "Chromatische Fantasie" erinnerte mit seiner chromatisch beginnenden Tonfolge an die aufgehende Sonne, die mit einem Strahl über den Horizont kommt und ein immer dichter werdendes Netz an Wärme und Licht ergießt. Sommerliche Lyrik prägte auch Johann Sebastian Bachs "Pièce d'orgue, in der man im ersten Teil an fröhlich, aber ungeduldig umherschwirrende Kolibris erinnert wurde, bis sich im zweiten Teil endlich gewaltige Blütenkelche majestätisch öffneten und ihren schweren, betörenden Duft verströmten. Besonders beeindruckend gestaltete Lefebvre die Schlusssequenz, die er nur mit einer zarten Flötenstimme bestritt. In Bachs "Chromatische Fantasie und Fuge", von Lefebvre für die Orgel eingerichtet, funkelten dann die Sterne an einem klaren und leuchtenden Himmel.

Schwerer wurde die Kost im zweiten Teil des Abends mit den "Vier Skizzen" op. 58 von Robert Schumann und der "Bach"-Hommage von Franz Liszt, in der man teilweise die Basilikaorgel ob ihrer Klanggewalt nicht wieder erkannte. Beeindruckender Höhepunkt war die abschließende Improvisation über eine chromatische, sehr komplexe Tonfolge und einem Thema von Louis Vierne, die Bambauer vorgegeben hatte. Immer wieder leuchteten die Vorlagen, teilweise noch mit einem "Bach" verquickt auf und wurden zu einem höchst anspruchsvollen Gewebe, das auch als Komposition Bestand hätte.

Einziger Wermutstropfen des Konzertes war die teilweise sehr störende Probenarbeit für Dido und Aeneas, die während des Abends im Innenhof des Palais durchgeführt wurde. Ein bisschen mehr Rücksichtnahme hätte man hier schon erwarten können.

Gerhard Kluth



Besuchen Sie unsere Sponsoren: Musikhaus Kessler Bischöfliche Weingüter


Orgelpunkt Online Shop

Themen:

MITMACHEN IM ORGELPUNKT
Nennen Sie uns Ihren Lieblings-Interpreten | Präsentieren Sie Ihre Lieblings-CD | Ihr schönstes Orgel- / Spieltischfoto | Verweisen Sie mit einem Link auf "Ihre" Orgel | Berichten Sie über ein Orgelkonzert | Geben Sie eine kostenlose private Kleinanzeige auf |

DIE AM HÄUFIGSTEN GELESENEN ORGELPUNKT - SEITEN
Trierer Dom | Konstantin-Basilika | 7 Goldene Regeln des Orgelübens | Trierer Kirchen | Kalender | Orgelpunkt - Leser wählen die besten Orgel - CDs | Trier Panorama | CD-Empfehlungen vom Webmaster | Die großen Orgelzyklen | Impressionen | WWW-Links | Orgelpunkt Online Shop

TRIERER KIRCHEN UND ORGELN
Trierer Dom:
Dom | Kunstgeschichte | Domorgeln | Domorganist | Orgelhistorisches | Frühere Domorganisten und -kapellmeister | UNESCO-Weltkulturerbe | Moderne Fresken im Dom | Dombaumeister Wilhelm Peter Schmitz | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom | Fotogalerie Trierer Domorgel |
Konstantin-Basilika:
Basilika | Kunstgeschichte | Orgeln | Organist | Orgelhistorisches | Bachchor | Caspar-Olevian-Chor | Ev. Kinderchor | UNESCO-Weltkulturerbe | Panoramafotos Probe Bachchor |
Weitere Kirchen:
St. Matthias | Herz Jesu | Welschnonnenkirche | St. Antonius | St. Paulin | St. Martin | St. Irminen | Jesuitenkirche | Pfarrkirche Heiligkreuz | Stiftskirche Pfalzel | St. Helena, Euren | Liebfrauen-Kirche | St. Gangolf |

ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM
Trierer Orgeln 1900 - 1945:
Dom, St. Gangolf, St. Antonius und Treviris | Liebfrauenkirche | Kloster der Ewigen Anbetung, Hausorgel von Domkapellmeister Stockhausen, Orgel des Max-Planck-Gymnasiums | St. Paulus, Heiligkreuz | Kirche der Barmherzigen Brüder, Kirche der Weissen Väter, St. Helena (Euren) und Herz Jesu | St. Martin, St. Bonifatius (Kürenz) und St. Paulin | Pfalzel, Ruwer und Zewen |
Frühere Trierer Domorganisten und -kapellmeister:
Peter Joseph Pletz | Georg Schmitt | Michael Hermesdorff | Heinrich Pauli | Jodocus Kehrer | Ludwig Boslet | Hermann Schroeder | Dr. Paul Schuh | Wolfgang Oehms | Joseph Torner | Wilhelm Stockhausen |
Geschichte der Domorgeln:
Turbulente Orgelzeiten von 1307 bis 1830 | Die Breidenfeld-Orgel von 1837 | Hochdruckorgel, Elektrizität und ein Konkurs | Schwalbennester aus Bonn und ein flötespielendes Teufelchen |
Frühere Orgelbauer:
Wilhelm Breidenfeld | Nikolaus Franzen | Eduard Sebald | Gebrüder Stumm | Orgelbauanstalt Mamert Hock | Anton und Heinrich Turk, Klausen | Heinrich Voltmann, Klausen | Orgelbau Claus |
Historische Orgelnachrichten:
Frühe Orgelnachrichten aus Kurtrier | Neue Erkenntnisse zur Orgelgeschichte des Bistums Trier | Einweihung der Bambusorgel von Las Pinas durch W. Oehms | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom |

BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN
Zur Bedeutung von Orgelwartungsverträgen | Sicherung von Orgeln bei Bau- und Malerarbeiten | Merkblatt zum richtigen Heizen und Lüften | Muster-Orgelwartungsvertrag | Mustersatzung Orgelbauverein | Zur Qualität von Orgelaufnahmen |

ORGELÜBEN
7 Goldene Regeln des Orgelübens | Aspekte des "schlauen" Fingersatzes |

IMPRESSIONEN
2009 | 2008| 2007 |2006 | 2005 | 2004 | 2003 (A) | 2003 (B) | 2002 | 2001 |

ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD
Orgelzyklen 2009 | Orgelzyklen 2008 |Orgelzyklen 2007 | Orgelzyklen 2006 | Orgelzyklen 2005 | Orgelzyklen 2004 | Orgelzyklen 2003 |

ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs
April 2009 Januar 2009 Juni 2008 April 2008 Februar 2008 Dezember 2007 Oktober 2007 August 2007 Juli 2007 Mai 2007

TRIERER MUSIKGESCHICHTE
Zwischen Tradition und Fortschritt - Der Trierer Domkapellmeister Wilhelm Stockhausen (PDF) | Bachrezeption in Trier | Zum Cäcilianismus in Trier | Ein altes Palliener Weihnachtslied | Bischof Marx: "Kein Tach ohne Bach" |

BUCHBESPRECHUNGEN
Lexikon Orgelbau | Lexikon der Orgel | Orgelführer Deutschland | Handbuch Orgelmusik | Orgellandschaft Ostfriesland | Die Arp Schnitger-Orgel der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg | Repertorium Orgelmusik | Orgeln in Niedersachsen | Organistenbüchlein | Die Orgel Gottfried Silbermanns | Orgeln in Lothringen | Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins | Orgeln der Neuapostolischen Kirche |

VERSTEIGERUNGEN BEI EBAY

BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE
Bestellmöglichkeit für CDs, Bücher, Noten:
Orgelpunkt Online Shop | Abteiorgel Online Shop | Trier Online Shop | Organisten-Suche bei JPC und Amazon | Links zum Amazon-Musikversand: Französische Orgelmusik | Präludien & Toccaten | Deutsche Barockorgel | Choralvorspiele | Orgelkonzerte |

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Trierischen Volksfreund:

Zum Seitenanfang
Diese Seite drucken