Trierer Kirchen: St. Antonius - Orgelpunkt Trier: Orgel - und Chor - Musik an Dom und weiteren Trierer Kirchen. Touristische Sehenswürdigkeiten wie z.B. Porta Nigra und Trierer UNESCO Weltkulturerbe. 09.03.2011 19:53:43

OrgelpunktWeb

Powered by WhatUSeek

 

Trierer Kirchen: St. Antonius

Zurück Zurück   Organist St. Matthias | Herz Jesu | Welschnonnenkirche | St. Antonius | St. Paulin | St. Martin | St. Irminen | Jesuitenkirche | Pfarrkirche Heiligkreuz | Stiftskirche Pfalzel | St. Helena, Euren | Liebfrauen-Kirche | St. Gangolf |

St. Antonius
 
Foto: E. Jakob ORGEL

Tzschöckel, Althütte-Fautspach
1995
  Ausführliche Orgelgeschichte (PDF-Format)

Spätestens seit dem 14. Jahrhundert besaß die heute untergegangene Pfarrkirche St. Marien zur Brücke innerhalb der Stadtmauern am Viehmarkt eine Kapelle, die den hl. Antonius und Hubertus geweiht war: die Keimzelle der heutigen Antoniuskirche. Urkundlich taucht diese Antoniuskirche erstmals im Jahre 1458 auf. Vermutlich stammt das quadratische östliche Joch des niedriegeren Schiffes aus dieser Zeit. 1476/77 wurde die Kapelle vergrößert: Drei Joche und der Turm wurden im Westen angefügt. Mit dieser Vergrößerung war vermutlich auch die Erhebung zur Pfarrkirche einhergegangen. Das heutige Hauptschiff entstand in einer zweiten Bauperiode ab etwa 1500. Weder Baubeginn noch Vollendung sind urkundlich faßbar. Zu vermuten ist jedoch, daß der Ausbau mit der Ersten Wallfahrt zum Heiligen Rock im Jahre 1512 zusammenhängt. In diesem asymetrischen zweischiffigen Zustand blieb die Kirche bis zum heutigen Tage erhalten. 1674 zerstörten die Franzosen das Innere der Kirche. Ab 1892 bis 1912 wurde die Kirche restauriert: Sie erhielt eine neugotische Ausstattung, eine neue Raumfassung und neue Fenster. Ein Luftangriff am 21. Dezember 1944 zerstörte all dies. Der Trierer Architekt Heinrich Otto Vogel übernahm die Leitung des Wiederaufbaus, der mit der Konsekration der Kirche am 22. Januar 1950 abgeschlossen war. Letztmals restauriert wurde die Kirche in den Jahren 1974/75. Von der Ausstattung besonders hervorzuheben sind das Epitaph des Bürgermeisters Schott (1607), der Maria-Himmelfahrt-Altar (1617) und die Kanzel von 1762, die aus der ehemaligen Trierer Dominikanerkirche stammt. Im Zuge der letzten Restaurierung schuf der Trierer Glasmaler Jakob Schwarzkopf die Verglasung der Kirche. Das Geläute der Kirche besteht aus vier Glocken mit der Schlagtonfolge b°-d’-f’-g’. Die drei großen wurden 1992 von der Eifeler Glockengießerei Hans August Mark in Brockscheid gegossen, die kleinste ist Rest des 1928 von Mabilon in Saarburg geschaffenen Geläutes.

Literatur:

- Hans-Walter Stork: Kath. Pfarrkirche St. Antonius Trier (Schnell, Kunstführer Nr. 1772). München 1989.
- Die Kirchlichen Denkmäler der Stadt Trier (Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz 13,III). Düsseldorf 1938; insbesondere S. 31-41.
 

Disposition

I. Hauptwerk

 

 

III. Schwellwerk

 

C - g'''

 

 

C - g'''

 

Boudun

16'

 

Geigenprincipal

8'

Principal

8'

 

Holzflöte

8'

Spitzgambe

8'

 

Salicional

8'

Rohrgedeckt

8'

 

Vox coelestis

8'

Oktave

4'

 

Traversflöte

4'

Gemshorn

4'

 

Fugara

4'

Quinte

2 2/3'

 

Doublett

2'

Superoktave

2'

 

Mixtur 4-fach

2 2/3'

Mixtur 4-fach

1 1/3'

 

Basson

16'

Trompete

8'

 

Hautbois

8'

Tremulant

 

 

Clairon

4'

 

 

 

Tremulant

 

 

 

 

 

 

II. Positiv

 

 

Pedal

 

C - g'''

 

 

C - f'

 

Gedackt

8'

 

Principal

16'

Principal

4'

 

Oktave

8'

Rohrflöte

4'

 

Subbaß

16'

Blockflöte

2'

 

Gedecktbaß

8'

Nasat

2 2/3'

 

Choralbaß

4'

Terz

1 3/5'

 

Rauschpfeife

2'-1 1/3'

Larigot

1 1/3'

 

Posaune

16'

Sifflöte

1'

 

Trompete

8'

Krummhorn

8'

 

 

 

Tremulant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SW-HW, Pos-HW, SW-Pos, HW-P, Pos-P, SW-P, SW-P 4' 
Manualumfang C - g''', Pedalumfang C - f'

Sebastian Schritt



Orgelpunkt Online Shop

MITMACHEN IM ORGELPUNKT

MITMACHEN IM ORGELPUNKT

Tragen Sie eine Konzertreihe ein | Verweisen Sie auf ein Orgelvideo bei Youtube | Nennen Sie uns Ihren Lieblings-Interpreten | Präsentieren Sie Ihre Lieblings-CD | Ihr schönstes Orgel- / Spieltischfoto | Verweisen Sie mit einem Link auf "Ihre" Orgel | Berichten Sie über ein Orgelkonzert | Geben Sie eine kostenlose private Kleinanzeige auf |
OFT GELESENE ORGELPUNKT - SEITEN

OFT GELESENE ORGELPUNKT - SEITEN

Trierer Dom | Konstantin-Basilika | 7 Goldene Regeln des Orgelübens | Trierer Kirchen | Kalender | Orgelpunkt - Leser wählen die besten Orgel - CDs | In Echtzeit: die vielleicht 50 besten Orgel-CDs der Welt | Die großen Orgelzyklen | Impressionen | Orgelpunkt Online Shop
TRIERER KIRCHEN UND ORGELN

TRIERER KIRCHEN UND ORGELN

Trierer Dom:
Dom | Kunstgeschichte | Domorgeln | Domorganist | Orgelhistorisches | Domorganisten und -kapellmeister | UNESCO-Weltkulturerbe | Moderne Fresken im Dom | Dombaumeister Wilhelm Peter Schmitz | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom | Fotogalerie Trierer Domorgel |
Konstantin-Basilika:
Basilika | Kunstgeschichte | Orgeln | Organist | Orgelhistorisches | Bachchor | Caspar-Olevian-Chor | Ev. Kinderchor | UNESCO-Weltkulturerbe | Panoramafotos Probe Bachchor |
Weitere Kirchen:
St. Matthias | Herz Jesu | Welschnonnenkirche | St. Antonius | St. Paulin | St. Martin | St. Irminen | Jesuitenkirche | Pfarrkirche Heiligkreuz | Stiftskirche Pfalzel | St. Helena, Euren | Liebfrauen-Kirche | St. Gangolf |
ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM

ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM

Trierer Orgeln 1900 - 1945:
Dom, St. Gangolf, St. Antonius und Treviris | Liebfrauenkirche | Kloster der Ewigen Anbetung, Hausorgel von Domkapellmeister Stockhausen, Orgel des Max-Planck-Gymnasiums | St. Paulus, Heiligkreuz | Kirche der Barmherzigen Brüder, Kirche der Weissen Väter, St. Helena (Euren) und Herz Jesu | St. Martin, St. Bonifatius (Kürenz) und St. Paulin | Pfalzel, Ruwer und Zewen |
Trierer Domorganisten und -kapellmeister:
Peter Joseph Pletz | Joseph Torner | Georg Schmitt | Michael Hermesdorff | Heinrich Pauli | Jodocus Kehrer | Ludwig Boslet | Johannes Klassen | Dr. Paul Schuh | Wilhelm Stockhausen | Hermann Schroeder | Wolfgang Oehms | Klaus Fischbach | Josef Still | Stephan Rommelspacher |
Geschichte der Domorgeln:
Turbulente Orgelzeiten von 1307 bis 1830 | Die Breidenfeld-Orgel von 1837 | Hochdruckorgel, Elektrizität und ein Konkurs | Schwalbennester aus Bonn und ein flötespielendes Teufelchen |
Frühere Orgelbauer:
Wilhelm Breidenfeld | Nikolaus Franzen | Eduard Sebald | Gebrüder Stumm | Orgelbauanstalt Mamert Hock | Anton und Heinrich Turk, Klausen | Heinrich Voltmann, Klausen | Orgelbau Claus |
Historische Orgelnachrichten:
Frühe Orgelnachrichten aus Kurtrier | Neue Erkenntnisse zur Orgelgeschichte des Bistums Trier | Einweihung der Bambusorgel von Las Pinas durch W. Oehms | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom |
BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN

BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN

Zur Bedeutung von Orgelwartungsverträgen | Sicherung von Orgeln bei Bau- und Malerarbeiten | Merkblatt zum richtigen Heizen und Lüften | Muster-Orgelwartungsvertrag | Mustersatzung Orgelbauverein | Zur Qualität von Orgelaufnahmen |
ORGELÜBEN

ORGELÜBEN

7 Goldene Regeln des Orgelübens | Aspekte des "schlauen" Fingersatzes |
IMPRESSIONEN

IMPRESSIONEN

2009 | 2008| 2007 |2006 | 2005 | 2004 | 2003 (A) | 2003 (B) | 2002 | 2001 |
ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD

ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD

Orgelzyklen 2011 | Orgelzyklen 2010 | Orgelzyklen 2009 | Orgelzyklen 2008 |Orgelzyklen 2007 | Orgelzyklen 2006 | Orgelzyklen 2005 | Orgelzyklen 2004 | Orgelzyklen 2003 |
ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs

ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs

November 2010 Januar 2010 April 2009 Januar 2009 Juni 2008 April 2008 Februar 2008 Dezember 2007 Oktober 2007 August 2007 Juli 2007 Mai 2007
TRIERER MUSIKGESCHICHTE

TRIERER MUSIKGESCHICHTE

Zwischen Tradition und Fortschritt - Der Trierer Domkapellmeister Wilhelm Stockhausen (PDF) | Werkverzeichnis Sebald (PDF) | Bachrezeption in Trier | Zum Cäcilianismus in Trier | Ein altes Palliener Weihnachtslied | Bischof Marx: "Kein Tach ohne Bach" |
BUCHBESPRECHUNGEN

BUCHBESPRECHUNGEN

Lexikon Orgelbau | Lexikon der Orgel | Orgelführer Deutschland | Handbuch Orgelmusik | Orgellandschaft Ostfriesland | Die Arp Schnitger-Orgel der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg | Repertorium Orgelmusik | Orgeln in Niedersachsen | Organistenbüchlein | Die Orgel Gottfried Silbermanns | Orgeln in Lothringen | Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins | Orgeln der Neuapostolischen Kirche |
BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE

BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE

Bestellmöglichkeit für CDs, Bücher, Noten:
Orgelpunkt Online Shop | In Echtzeit: Orgelpunkt-Leser wählen die besten 50 Orgel-CDs | CDs selbst vorschlagen/bewerten

 
Trierer Kirchen: St. Antonius

Zum Seitenanfang
Diese Seite drucken